#healthyfriday: Vertrauen in die eigene Person

Vertrauen in die eigene Person und Leistung ist ein elementarer Baustein für jeden Erfolg. Skepsis und negative Gedanken verhindern es, das wahre Potenzial zu entfalten. Ein positives Mindset, der Glaube an sich, sein Training und sein Umfeld ist die Basis für ein selbstbewusstes und entspanntes Auftreten, um das abzurufen was in einem steckt. Selbstzweifel führen zu Blockaden, Vertrauen zum Erfolg. Der „Sprung ins kalte Wasser“ ist auf diesem Weg oft hilfreich sich weiterzuentwickeln und an Stärke zu gewinnen. Und was traust Du Dir zu?

#healthyfriday: Pause ist Training

Good News, oder? Die richtige Dosis von Belastung und Entlastung (Homöostase) ist verantwortlich für den Erfolg des Trainings.
Parameter wie Laktat, Entzündungswerte, Enzyme und Eiweiß zeigen im Blut an wann das nächste Training wieder Sinn macht.
Nach dieser Diagnostik kann man Belastungen ideal steuern. Training zerstört erstmal Strukturen, die Anpassung und das Wachstum finden dann in der Pause statt. Weniger ist also manchmal mehr. 

#healthyfriday: Sport ist Mord für Diabetes

Die am stärksten wachsende Zivilisationskrankheit in Deutschland ist Diabetes vom Typ 2

Aktuell sind es mehr als 7 Mio. Menschen, dies ist eine Steigerung um 38 Prozent seit 1998. Pro Jahr kommen mehr als 500.000 Neuerkrankungen hinzu. Das entspricht etwa 1500 Neuerkrankungen pro Tag. Von den Betroffenen wissen mindestens 2 Mio. noch nicht von ihrer Erkrankung. Die Gründe dafür liegen auf der Hand, da auch immer mehr Kinder und Jugendliche davon betroffen sind: Die grössten Risikofaktoren in unserer sitzenden Welt sind neben der familiären Veranlagung zu wenig Bewegung und Übergewicht, was Diabetes Typ 2 stark fördert. Zwei Drittel der Männer (67 %) und mehr als die Hälfte der Frauen (53 %) haben ein zu hohes Körpergewicht. Knapp ein Viertel (23 % bzw. 24 %) ist schwer übergewichtig (adipös), die Tendenz ist steigend. Das sind dramatische Entwicklungen für unser Gesundheitssystem, dem man mittel- und langfristig nur mit einer veränderten Bewegungskultur, schon im Kindergarten und der Grundschule, begegnen kann. Bewegung muss ein Teil des Alltags werden, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren und eine ständige Insulinausschüttung zu verhindern. Nur so entsteht nämlich eine Insulin-Resistenz. Heute schon bewegt?

#healthyfriday: Sich um seinen Körper kümmern

Kennt ihr das auch, dass Menschen sich um alles kümmern, nur nicht um sich selbst?

Alles ist wichtig, Karriere, Finanzen, Status und Anerkennung. Auf der Strecke bleiben häufig der eigene Körper und die Gesundheit. Erst wenn die ersten großen Probleme auftauchen und es häufig schon 5 vor 12 und lebensbedrohlich ist, wird der Fokus verändert. Und erst dann merkt man was das Leben eigentlich ausmacht und welche Prioritäten wichtig sind, um Lebensqualität zu erhalten. Dann wird die Floskel des großen Philosophen Arthur Schopenhauer „Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts“ plötzlich wieder quicklebendig. 

#healthy friday: Sport ist Mord für Schlaganfälle

Sport gegen Schlaganfälle

Einen Schlaganfall erleiden in Deutschland jedes Jahr rund 200 Tausend Menschen. Durch eine Hirnblutung oder eine plötzliche Minderdurchblutung des Gehirns erhalten die Nervenzellen zu wenig Sauerstoff und Glukose und gehen zugrunde.

Das beste Mittel zur Vorbeugung ist regelmäßige Bewegung, um den Stoffwechsel aktiv zu halten und der Arteriosklerose entgegen zu wirken. Ausreichend Bewegung an der frischen Luft und ein regelmäßiges Sportprogramm in Form von Ausdauersportarten wie Walking, Laufen, Wandern, Biken, Tanzen oder Schwimmen erweisen sich hier als ideal. Am besten häufiger und über kürzere Zeiträume, zum Beispiel 4-5 x die Woche für 30 Minuten. Ein gesunder Lifestyle gibt dann zusätzliche Sicherheit. Also los, um Herz und Hirn in Form zu halten..

#healthyfriday: Über seinen Schatten springen?

Die Komfortzone verlassen!

Das geht doch gar nicht. Oder vielleicht doch? „Über seinen Schatten springen“ sagt man, wenn jemand etwas tut, obwohl es seinen eigenen Überzeugungen oder seinem Charakter widerspricht. Eine beliebte Methode, um seine eigenen Grenzen zu verschieben. Grundsätzlich sollte man bei sich bleiben, aber für das persönliche Wachstum ist dieser Sprung ab und an durchaus hilfreich. Konfrontiert Euch einfach mal mit neuen Herausforderungen, um Vorurteile abzubauen oder Überraschendes zu entdecken. Habt Mut für Neues und brecht mal wieder aus Eurer Komfortzone aus. Vielleicht entsteht ja so eine neue Leidenschaft zum Marathon, Yoga, Tanzen oder Bergwandern. Na, schon frisch verliebt 😉?